Das Brauchtum des Jungenspiels Markt - Preck

 

Die Jungenspiele sind ein altes Maibrauchtum, daß in dieser Form so nur in Würselen gefeiert wird. Erstmalig wurde das Maibrauchtum im Jahr 1620 urkundlich erwähnt. Zur Zeit gibt es in Würselen 11 aktive und 2 passive Jungenspiele, die sich auf die einzelnen Ortsteile in Würselen verteilen.

 

Im  Herzen von Würselen zwischen "Dom" und Rathaus ist unser Jungenspiel zu Hause. Es umfasst neben den Ortsteilen Markt und Preck (früher Prick) auch noch das Ortsteil Neuhaus. Vor dem 2. Weltkrieg nannte sich das heutige Jungenspiel Markt - Preck noch Neuhaus - Prick.  

 

 

neuhaus-prick1

Jungenspiel Neuhaus - Prick 1928 / 29

 

Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Jungenspiel Markt - Preck im Jahr 1951 in der Gaststätte Heiliger in der Neuhauser Straße gegründet. Seit der Neugründung heißt es an jedem 30. April eines Jahres "Öm de Uestere jöhnt sich de Faaste uus ..."

 

In der Nacht zum ersten Mai ziehen die Maijungen von Markt - Preck durch den Ortsteil und singen bei den ledigen Mädchen das Mailied. Als Dank erhalten die Maijungen eine Spende. Nach alter Tradition sind dies Eier, Speck, Alkohol und Naturalien. In der neueren Zeit wurden diese durch Geldspenden ersetzt bzw. ergänzt.

Über die Einnahmen wurde genau Buch geführt, denn das Mädchen mit den meisten Spenden wurde zur Maikönigin erklärt.

 

Maisingen 2008 028

 

Nachdem die Maijungen die Maikönigin ermittelt und sich mit Speck und Ei gestärkt haben, ziehen sie am Morgen des 1. Mai zur Maikönigin und stellen dort den Maibaum

auf.

maibaum

 

Im Mai findet dann der traditionelle Maiball statt. Die Maikönigin wird dann vom Maikönig und den Maijungen mit einem Festzug zum Maiball abgeholt und zum ersten Mal der Bevölkerung präsentiert.

 

Am 3. Sonntag nach Pfingsten finden dann in Würselen Mitte die Jungenspiele statt. Von Freitag bis Dienstags wird dann auf unserem Festzelt an der Neuhauserstraße gefeiert.

 

Die Kirmes beginnt am Freitagabend mit der Thekeneröffnung und ist der offizielle Startschuß in das Kirmestreiben. Bis zum Spielbegraben am frühen Mittwochmorgen prägen dann die Umzüge und Veranstaltungen rund ums Jungenspiel das Geschehen.

 

Doch bevor am Freitagabend das Zelt geöffnet wird, muss noch eine Menge vorbereitet werden. Ab Mittwochs vor Kirmes herrscht reges Treiben auf dem Zeltplatz. Maijungen und Ehemalige des Jungenspiels bereiten den Zeltplatz für den Aufbau vor. Es müssen die Versorgungsleitungen für das Festzelt gelegt werden. Auf diesen Zeitpunkt fiebern die Aktiven das ganze Jahr hin und ist für sie der Beginn der Kirmes.

 

 IMG 0519

 

Bei aller Arbeit muss auch mal Zeit für eine Pause sein, denn der Mttwoch ist immer ein langer Tag.

 

IMG 0534

 

Weiter geht es dann mit der Einrichtung und der Dekoration im und ums Zelt herum.

 

IMG 0522

 

Ab diesem Zeitpunkt sind auch die Maimädchen dabei.

 

IMG 0528

 

Wenn dann alles fertig ist, geht es am Freitagabend so richtig los! Thekeneröffnung! ! !

 

IMG 0448

 

 

Der erste Kirmesumzug findet am Samstagabend statt. Das Jungenspiel zieht zum ersten mal durch das Ortsteil und holt den Pritschenmeister ab. Bei diesem Umzug gehen die Aktiven in Zivil (ohne Schärpe, Strohhut, Maimädchen) und die Pritschenkinder und Fahnenschwenker nicht in weißen Sachen mit. Nach dem Abholen des Pritschenmeister wird der Schützenkönig der St. Salmanus Bogenschützen Würselen Driesch 1899 e. V. abgeholt. Am Kreuz in der Neuhauser Straße wird dann der Toten gedacht und ein Kranz niederlegt.

 

Nach dem Einzug des Jungenspiels in das Festzelt findet der große Eröffnungsball statt.

 

Der Sonntagmorgen beginnt mit dem Festzug zum Fahnenschwenken vor der Pfarrkirche St. Sebastian. Dort wird die Spielspitze des Jungenspiels der Bevölkerung vorgestellt und die Fahnenschwenker zeigen ihr Können. Anschließend geht es im Festzug zum traditionellen Frühschoppen auf das Zelt. Wurde das Jungnspiel allerdings am Pfingstmontag zum Königsspiel, ist der Ablauf am Morgen anders.

In diesem Fall wird zuerst am Sonntagmorgen der Schützenkönig der St. Sebastianus Schützengesellschaft 1624 e. V. mit dem Festzug abgeholt. Anschließend geht es zur hl. Messe in die Pfarrkirrche St. Sebastian. Nach der Messe nimmt das Jungenspiel dann am Fahnenschwenken vor der Pfarrkirche teil.

 

IMG 7774

 

IMG 7822

 

Der Nachmittag beginnt dann mit dem Gruppenfoto am Festzelt und dem Festzug zur Maikönigin. Nach dem Abholen der Maikönigin nimmt das Jungenspiel am großen Festzug aller Jungenspiele durch die Innenstadt teil. Abends findet dann der Königsball auf dem Festzelt statt.

 

Gruppenfoto 2013

 

IMG 8239

 

Mit dem musikalischen Frühschoppen startet der Montag. Abends wird dann der Maiknecht mit dem Festzug abgeholt. Die Abendveranstaltung steht unter dem Motto:

Frohsinn und Stimmung mit den Markt - Precketer Maijungen

Das Programm für diesen Abend wird mit Auftritten der Aktiven und den Fahnenschwenkern gestaltet.

 

IMG 8786

 

IMG 8988

 

Der letzte Umzug findet am Dienstagabend statt. Zuerst wird der Maikönig abgeholt. Dann zieht das Jungenspiel noch einmal durch das Ortsteil. Kurz vor Ende des Festzuges wird dann das Spiel verkehrt gegründet. Die Aktiven Umugsteilnehmer tauschen untereinander die einzelnen Positionen. Da wird z. B. der Musiker zum Pritschenkind, die Maikönigin zum Fahnenschwenker etc..

Dieser bunte Umzug zieht dann ein letztes Mal ins Festzelt.

 

IMG 0574

 

Die letzte Zeltveranstaltung ist der Kirmesballam Dienstagabend.

 

Nach Mitternacht wird dann das Spiel begraben. Die Aktiven ziehen dann Nachts durch den Orstteil zur Maikönigin. Wenn die Dämmerrung heraufzieht wird dann das Jungenspiel begraben. Dazu wird eine Flasche Schnaps begraben die symbolisch für dass abgelaufene Jungenspiel steht. Diese Flasche wird dann im kommenden Jahr vor dem Maisingen wieder ausgegraben und erweckt somit das Spiel wieder um Leben.

 

Mittwochs wird dann das Zelt abgeschmückt, gereinigt und abgebaut.

 

IMG 0581

 

Weitere Fotos zu den einzelnen zum Jungenspiel finden Sie in unserer Fotogalerie.

 

Infos zu den Schützengesellschaften finden Sie auf den Webseiten der einzelnen Vereine.